WithTheBeat! – Workshop

Workshop auf einen Blick

Ich bin nicht musikalisch.
Die meisten Menschen behaupten von sich, sie wären nicht musikalisch. Was bedeutet das? Nur, weil sie kein Instrument wie Geige, Klavier oder Gitarre gelernt haben, können sie keine Musik machen?

Stimmt überhaupt nicht.

Jede/r hat Musik in sich drin.
Weil ich Musik in mir drin habe, braucht es nicht viel, um sie hörbar zu machen. Purer Rhythmus ist übrigens auch Musik. Und JEDER hat Musik in sich drin. Die eine mehr, der andere weniger. Aber: gemeinsam sind wir eben stark. Und können ganz schnell ein wunderbares Orchester werden.

Musik lässt sich mit fast allem machen.
Mit Kugelschreibern, Kaffeetassen, Kaffeelöffeln, Computertastaturen. Auf Tischplatten. Mit Klatschen in die Hände. Stampfen mit den Füßen. So einfach ist das. Und es klingt toll. Es ist egal, ob du schon einmal musiziert hast oder nicht. Du kannst es

Alles, was dazu von dir benötigt wird, ist die Bereitschaft, es zu tun.

Gemeinsam entwickeln.
Zuhören, Timing, Beat Reaktionsvermögen und Rhythmusgefühl sind ideale Voraussetzungen für Erfolg – nicht nur in der Musik, sondern auf jedem Gebiet. Das kann JEDE/R lernen. Diese Fähigkeiten werden in einem WithTheBeat! – Workshop auf unkonventionelle Weise und mit viel Spaß gemeisam entwickelt und zelebriert.

Grooviger Transfer in jeden Alltag
Es entsteht ein mehrstimmiges Musikstück ganz ohne jede Vorkenntnisse. Alles, was man dazu braucht, sind Alltagsgegenstände und ein spielerischer Zugang zu eigenen Ressourcen. Der kreative Prozess des Erarbeitens führt zu einer Gruppenkomposi-tion, und das unvergleichliche Gemeinschaftserlebnis eines funktionierenden Rhythmusorchesters ermöglicht einen groovigen und nachhaltigen Transfer in jeden Alltag.

Workshop noch mehr im Detail

WithTheBeat! gibt jedem die Gelegenheit, selbst in die Rolle eines Orchestermusikers zu schlüpfen, um eine inspirierende Form der Verständigung, nämlich die nonverbale Kommunikation des gemeinsamen Musizierens zu erleben:

Kommusikation.

Die Einhaltung eines Taktmaßes ergibt dabei den Rhythmus, die Basis und das Wesen einer jeden Musik. Dabei spielt das Rhythmusinstrument selber nur eine untergeordnete Rolle. 

Zusammenspiel entsteht da, wo mindestens zwei Personen das gleiche Ziel haben. Ob zwei, zwanzig, zweihundert oder zweitausend: alle müssen an einem Strang ziehen, im gleichen Augenblick, um effektiv arbeiten zu können. Dazu braucht es einen Rhythmus. Und einen Taktgeber. Das ist der/die Dirigent/in.

Wenn – der/die Dirigent/in sich mit dem Orchester abgesprochen hat – jeder im Orchester seine Stimme kennt – alle gleichzeitig spielen und dabei zuhören – keiner ungefragt zu laut spielt sondern immer dynamisch – jeder sich für den Anderen mitverantwortlich fühlt – jede/r sich an das Timing hält – keiner sich aus dem gemeinsamen Schaffensprozeß ausklinkt, sondern – am Drive, an der gesamten Dynamik mitarbeitet – und obendrein der Spielspaß alle erfasst hat – dann entsteht das, was jede Formation auf jeder Bühne krönt und unwiderstehlich macht: der Groove.

Jede Formation, die groovt, überzeugt. Sie gewinnt alle Herzen – und ist erfolgreich!

Die Workshop-Länge ist je nach Anforderung variabel. Bewährt ab 5 Personen.

Referenzen