Vita Christian von Richthofen

1975
Musikstudium mit Schwerpunkt Schlagzeug an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Hamburg bei Prof. Robert Hinze. Erste Bandprojekte mit Jazz, afrikanischer und brasilianischer Musik. Statist am Hamburger Schauspielhaus: „In 80 Tagen um die Welt“, Regie: Jerome Savary.

1979
Engagement am Kieler Jugendtheater als Musiker und Schauspieler. Engagement als Musikclown in der Produktion „Erik Satie - Sports et divertissements“ an der Hamburgischen Staatsoper (Studiobühne).

1982
Wechsel ans Stadttheater Lüneburg als Schauspieler. Parallel dazu Hausdrummer im „Tropical“, einem brasilianischen Musikclub in Hamburg. Deutschlandtournee mit eigener Brasil-Formation „Trio Cachaça“. Bühnenmusik für das Theater Oberhausen ( „Alice in Wonderland“)

1985
am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg als Schauspieler und Musiker (bis 1990), Intendant Peter Zadek. Zusammenarbeit mit Wilfried Minks, Jerome Savary, Götz Loepelmann, Peer Raben, Peter Zadek, Michael Bogdanov, MaxFärberböck

1986
Solofassung als Autor und Sprecher für „Die Geschichte vom Soldaten“ mit BerlinerKammerphilharmonie.

1987
erste Freie Produktion als Schauspieler/Musiker: „Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern (P.Hacks)

1988
Fernsehfilm: Hauptrolle in „Seine beste Rolle“/ZDF, mit Carlheinz Schroth und Marion Kracht. Zusammenarbeit mit dem Komponisten und Dirigenten Leonard Bernstein als Sprecher für die Produktion „Songfest“ im Rahmen des SHMF. Zusammenarbeit mit den „Einstürzenden Neubauten“ im Rahmen des Musicals „Andi“ am Schauspielhaus Hamburg, Regie: P.Zadek

1990
freischaffender Künstler. Erste Zusammenarbeit mit Christoph Marthaler: „Das Leben ein Traum“ im Malersaal des Deutschen Schauspielhaus, als Komponist und Musiker. Am Stadttheater Basel musikalische Zusammen-arbeit mit Marthaler in der Produktion „Coriolanus“ (Shakespeare, Regie: Christof Nel). Freie Produktion in Basel: „Paracelsus“ als Komponist und Musiker, zusammen mit C.Marthaler.
Fernsehen: „Unter einem Dach“ / „Hagenbecks“. Musikauftritt gemeinsam mit Ulrich Tukur in New York anlässlich einer Parfumpräsentation von W.Joop.

1991
Bühnenmusik für Christof Nel für das Theater am Turm in Frankfurt/ M.
Wöchentliche Rundfunksendung „Nachtclub“ am NDR Hamburg als Moderator. Produktion mit der NDR-Bigband als Sänger. CD und viele Konzerte mit den „Strombolis“. 2wöchige Tournee als Sänger und Perkussionist mit der Örjan Fahlström Bigband durch Schweden und Finnland. Mitwirkung als Musiker oder Solokünstler in allen 12 Fernsehschmidtshows (N3). Bühnenmusik für „Antigone“ im Hamburger Theater im Zimmer.

1992
Fernsehen: „Freunde fürs Leben“, 2 Folgen. Kinofilm: „Deutschfieber“. Gründung der Musikgruppe „Die Strombolis“ mit Stefan Gwildis (Konzerte, Fernsehauftritte, eigene CD). Uraufführung des Musicals „Playing Jazz“ von und mit Herb Geller im Hamburger Birdland Jazzclub (Hauptrolle)

1993
Fernsehen: „Diese Drombuschs“, Rolle Jürgen Baumert, 4 Folgen
Freie Produktion: „Unterbrechen Sie mich nicht, ich schweige“/V.Kazakov, Regie B.Linde (Kampnagelfabrik), anschl. Gastspiele in Deutschland. Rolle: schauspielernder Schlagwerker (Hauptrolle). Inszenierung einer Show im Rahmen einer Präsentation für Mercedes (Autosalons in Paris, Amsterdam, Detroit)

1994
Konzerttournee mit den „Strombolis“. Fernsehen: Serie „Faust“, 2 Folgen, „Doppelter Einsatz“, 2 Folgen als Schauspieler ans Burgtheater Wien für „Titus Andronicus“/Shakespeare, Regie W. Engel, eingeladen zum Berliner Theatertreffen

1995
Fernsehen: „Operation Medusa“, Regie T. Näther, kleine Rolle
„Die Stunde, da wir nichts voneinander wussten“ am Schauspiel Leipzig, Regie W. Engel, als Bühnenkomponist, Musiker und Schauspieler.

1996
Ein Charles-Bukowski-Abend mit Michael Altmann, als Musiker. Gastspiele in Deutschland. Mitwirkung bei diversen Kampnagelproduktionen als Musiker und/oder Schauspieler. Plattenvertrag mit UNIVERSAL als Solo-künstler. Zusammenarbeit mit Produzentin Anette Humpe.

1997
Fernsehen: „Park Hotel Stern“ [TV-Serie] „Die Rettungsflieger“, [TV-Serie) „Nur eine Hure“ (1997), „Küstenwache“ [TV-Serie] „Der Testfahrer“

1998
Studioproduktion und VÖ der CD „Fokker 1“, Teilnahme am Grand Prix / 4.Platz. Konzerte, Radio- und Fernsehauftritte. Bühnenmusik und Schau-spieler am Theater Bremen.

1999-2002
Gründung von „Hot Schrott“, einem sozial orientierten Musikprojekt mit 12 Jugendlichen aus dem Osdorfer Born/Hamburg, zusammen mit der Bürgerstiftung Hamburg. Gastspiele in Norddeutschland. Premiere des CrashComedyMusicals „AUTOAUTO!“ im Hamburger Schmidts Tivoli Theater, mit Stefan Gwildis. Deutschlandweite Auftritte. Bühnenmusik für „Johanna von Orleans“ am Burgtheater Wien (R: Karin Beier). Erste Workshops („Meet The Beat!“) für Bahn AG, Schwarzkopf, Storck usw siehe Datei „Meet The Beat!“ Gründung des Jazz-Quartetts „Die Zwei Jazz-Tenöre“ mit Roger Cicero. Konzerte in Norddeutschland

2003-2013
10 Jahre ununterbrochene Tournee mit AUTOAUTO!, Gastspiele in Deutschland, Österreich, der Schweiz, England, Frankreich, Holland, Belgien, Luxemburg, Spanien, Singapur, Südkorea. Drei Tourneepro-duktionen plus CD-Einspielung mit Georgette Dee (Percussion, backing vocals), Gastspiele in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Spanien. Weitere Fernsehfilme. Produktion „Moby Dick“ am Theater Duisburg, mit Michael Altmann (div.Gastspiele) als Musiker und Sprecher. Div. WithTheBeat!-Veranstaltungen für BMW, Storck, bw-Bank, Bahn AG. Bühnenmusiken in Hamburg und Petersburg. Schiffsbetrommelung zusammen mit 10 Jugendlichen nach einem dreitägigen MeetTheBeat-Workshop im Rahmen des „Hafengeburtstag“ und eines Musikfestivals in der Hamburger HafenCity). Zweijähriges Projekt „Klingende Kirche“ in Hamburg, in Zusammenarbeit mit der Hamburger Landeskirche (als singender Schlagwerker, der während der Gottesdienste das Innere der Kirche selbst als Instrument nutzt und bespielt). 30minütiges Konzert als Sänger beim Auslaufen der Queen Mary 2 an den Hamburger Landungs-brücken.

2014
Premiere mit einer Treppenhausbespielung im Altonaer Rathaus zur Eröffnung der Altonale (Wiederholung im Juni 2014). Premiere mit Produktion „AUTOAUTO! Das Konzert“ mit dem Pianisten Bruno Böhmer Camacho. Die gemeinsame Bewerbung der Stuttgarter Agentur Milla und Partner und CvR für den Bau des Deutschen Pavillons und die gemeinsame Gestaltung des Informations- und Showprogramms auf der Weltausstellung EXPO 2015 in Mailand wird von Regierungsvertretern und der Frankfurt Messebau AG zur Durchführung angenommen. Bandprojekt „Drum The World“ mit Oded Kafri (Straßenmusik-Projekt, Clubgastspiele, div. Auftritte).

2015
Proben, Einrichtung und regelmäßige Betreuung einer 13minütigen Show am Ende eines jeden Informatioinsrundgangs durch den Deutschen Pavillon in Mailand (Mai-Oktober 2015). Hauptbestandteil dieser von zwei Musik-Akteuren (1 Gitarrist, 1 Beatboxer) angeleiteten Show war das musikalische Einbeziehen des Publikums, das mit einem sogenannten „Seedboard“ aus geriffelter gehärteter Pappe (DIN A 6) Geräusche und Rhythmus produzieren mußte. Weitere Konzerte mit Drum The World, u.a. Jazztage Dresden.

2016
Aufbau eines neuen Kindertrommelprojektes in Hamburg-Bergedorf: „Crash!Bum!Bang!“ für die Stiftung Initiative Courage und deren Initiatorin Karin Schmedt. Inszenierung eines anderthalbstündigen Musiktheaterabends im Zusammenhang mit dem 50jährigen Jubiläum der Musikschule Binningen in Basel. Einspielung einer CD „Drum The World“. Konzerte, Clubgastspiele, u.a. erneut bei Jazztage Dresden. Workshops mit Erwachsenen, mit Kindern. Meet The Beat für 25 Hochschulpräsi-denten und –professoren im Rahmen ihrer Tagung „Neues bewegen“. Großes „WithTheBeat!“-Projekt für das Jahrestreffen der Firma Sennheiser in Hannover. Musikalische Gestaltung der Kunstausstellung „Deutschland unter die Haube“ des Fotografen Kurt Hamann im Dresdner Verkehrs-museum. Musikanimation beim Deutschen Karikaturen-Preis, ebenfalls Dresden. Fernsehen: „Die Kanzlei“ (s. filmmakers).

2017
Konzerte mit Drum The World. „WithTheBeat“ für die Firma Resopal. Fernsehen: „Tiere bis unters Dach“. Alles Weitere siehe unter Termine.